Der Diebstahl von Webseiten-Inhalten ist ein beliebter Trend. Google-Mitarbeiter Matt Cutts sagte im Jahr 2013, dass es sich bei 30 Prozent der Inhalte im Internet um Plagiate handelt. Seit dieser Aussage sind 6 Jahre vergangen und die Situation hat sich nicht verbessert. Google verwendet zwar einen neuen Algorithmus zur Quellenbestimmung, aber hunderttausende von Benutzern kopieren Fotos, Videos und Texte anderer Personen, um sie als ihre eigenen zu präsentieren. Wir zeigen dir, wie du Inhalte vor Diebstahl schützt und richtig auf Plagiate reagierst. 

Warum sollte dich Content-Diebstahl beunruhigen? 

Betrüger stehlen geistiges Eigentum nicht zum Spaß. Sie profitieren von der Arbeit von anderen Menschen. Es kann sich dabei um Traffic, Positionen in den Suchergebnissen und vieles mehr handeln. Und genau das ist das Problem: Wenn die Diebe davon profitieren, dann profitiert nicht der ursprüngliche Ersteller des Contents davon.  

Was sind die Folgen des Diebstahls? 

1. Weniger Traffic. Wenn dein Content gestohlen wurde und der Google-Bot die ursprüngliche Quelle des Contents nicht richtig erkennt, dann könntest du in den Suchergebnissen benachteiligt werden. Dein Content wird dann weniger Traffic erhalten. 

2. Schädigung deines Rufs. Wenn der Benutzer gleichzeitig zwei Quellen mit den gleichen Informationen findet, dann wird er das Vertrauen in beide verlieren. Er ist nicht daran interessiert herauszufinden, welches der ursprüngliche und welches der gestohlene Inhalt ist. Er wird die Webseite nicht mehr besuchen oder vielleicht sogar einen negativen Kommentar hinterlassen. Für ein gewerbliches Projekt bedeutet das den Verlust eines potenziellen Kunden oder Stammkunden

3. Es besteht das Risiko, dass du bestraft wirst (meistens durch eine Verschlechterung der Position in der Suchergebnissen oder der Entfernung aus den Suchergebnissen). Google hat sich vor einigen Jahren mit einer hypothetischen Situation beschäftigt bei der eine Webseite den Inhalt einer anderen Seite stiehlt und das System die neue Seite als Urheber erkennt. Dieses Szenario wurde als „theoretisch möglich“ eingestuft. Das geschieht aber tatsächlich: vor allem wenn Diebe von neuen Projekten stehlen (die Indexierungshäufigkeit ist nicht hoch und die während dieser Zeit gestohlenen Informationen können auf der Seite des Plagiators indexiert werden). Der ursprüngliche Ersteller kann außerdem noch bestraft werden, weil der Content nicht mehr einzigartig ist. 

Wie erkennst du, ob der Content gestohlen wurde? 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um herauszufinden, ob Texte Fotos oder Bilder gestohlen wurden: 

Pingback. Diese Funktion ist in vielen CMS automatisch implementiert. Das System wird dich benachrichtigen, wenn dein Material kopiert wurde und es einen aktiven Link zu deiner Webseite gibt. Das Problem ist, dass Plagiatoren das nicht tun. Die Methode ist also nur hilfreich, wenn es sich um legale Kopien handelt. 

• Das Tynt Insight Plugin für WordPress benachrichtigt dich, wenn jemand Bilder oder Text kopiert. 

• Du kannst den Copyscape-Dienst verwenden, um Texte zu überprüfen. Er wird dir zeigen, wer welche Texte kopiert hat. Du kannst einzelne Seiten oder die ganze Seite überprüfen. 

TinEye und Google Image helfen dir zu verfolgen, wer deine Bilder (Fotos, Abbildungen, Infografiken) gestohlen hat. Wichtig: Es werden nur indizierte Fotos verglichen. 

• Automatisch illegale Inhaltsänderungen durch „Webpage Monitoring“ überwachen. Es gibt dazu einen speziellen Webpage Monitoring-Dienst: Er überprüft den Content anhand von Schlüsselwörtern, anhand der Größe und vergleicht ihn mit früheren Versionen. 

Wie kannst du dich vor Diebstahl schützen? 

Es ist besser sich im Voraus um den Informationsschutz zu kümmern, als sich mit den Folgen eines Diebstahls zu beschäftigen. Wie kann man den Content vor Diebstahl schützen? Es gibt einige Methoden, um die meisten Online-Plagiatoren zu stoppen. 

Rechtsklick deaktivieren 

Der Plagiator wählt Text aus oder bewegt den Cursor über das Bild, drückt die rechte Maustaste und sucht im Kontextmenü nach „Kopieren“ oder „Speichern“. Wenn du diese Option deaktivierst, dann ist es viel schwieriger den Content von Webseiten zu stehlen. Befindet sich dein Content im CMS? Es gibt Plugins, mit denen du den „Rechtsklick“ verhindern kannst: z.B. Envira Gallery Lite oder No Right Click Images Plugin für WordPress. 

Rechtsklick mit dem Envira Gallery Lite Plugin deaktivieren 

Du kannst Inhalte auch mit JavaScript vor dem Kopieren schützen. Vorsicht: Wenn du nicht über ausreichende Kenntnisse verfügst, um diesen Prozess durchzuführen, dann wende dich an einen Entwickler! 
Du musst dazu nur den folgenden Code in den Body-Tag der Webseite einfügen: 
<body oncontextmenu = „return false;“ 

Hinweis: 
1. Erfahrene Plagiatoren können die Rechtsklick-Einschränkungen umgehen. 
2. Du schränkst deine Benutzer ein, indem du den Aufruf des Kontextmenüs deaktivierst. 

Überlege also wie sinnvoll diese Methode in deinem Fall ist. 

Wasserzeichen für Bilder und Videos 

Schütze dein Foto mit einem Zeichen, das die Bilder als Teil deines Projekts kennzeichnet. Du kannst dadurch auch deine Videos vor Diebstahl schützen. Wenn du möchtest, dass das Urheberrecht an den Bildern gesetzlich geschützt wird, dann füge: „© (Erscheinungsjahr) <Vor- oder Nachname des Autors>“ zum Wasserzeichen hinzu. 

Das ist eine wirksame Schutzmethode, weil es äußerst schwierig ist, den Text zu entfernen, wodurch die meisten Plagiatoren sofort das Interesse an solchen Fotos verlieren werden. Die Wasserzeichen können außerdem als Branding verwendet werden (wenn du dein Logo oder deinen Markennamen dafür verwendest). 

Ein Wasserzeichen ist ein Text oder ein Bild auf einem transparenten Hintergrund und wird über Bilder und Fotos gelegt. Du kannst das online auf Watermark.ws oder PicMonkey machen. 

Du kannst auch deine Videos mit Wasserzeichen schützen. Dafür gibt es bei YouTube ein spezielles Werkzeug, um ein Logo für den Kanal hinzuzufügen. Das hochgeladene Bild wird automatisch für alle Videos des Kanals verwendet. 

Wie erstellt man ein Wasserzeichen?  

Du kannst es selbst mit Adobe Photoshop erstellen oder einen Designer damit beauftragen. Es gibt auch einen einfacheren Weg: Probiere einen Online-Generator wie  Logaster oder Logomakr aus. Du kannst ein Logo auf transparentem Hintergrund erstellen und herunterladen und es dann zu deinen Fotos und Bildern hinzufügen. 

Copyright-Hinweis 

Es handelt sich hierbei nicht um eine aktive Methode zum Schutz vor Diebstahl von geistigem Eigentum. Die Benutzer sehen dadurch aber, dass es sich um urheberrechtlich geschütztes Material handelt. Das ist eine Warnung für die Benutzer, dass der Inhalt geschützt ist und das Kopieren verboten ist. Das korrekte Format: Copyright-Zeichen, Jahr, Vor- und Nachname des Autors oder Firmenname. 

Du kannst den Code mit dem folgenden Skript in der Fußzeile hinzufügen, um einen Copyright-Hinweis zu einer Webseite mit automatischer Datumsänderung hinzuzufügen: &copy; <?php echo date(‚Y‘); ?> Name oder Firmenname 
Dadurch wird folgendes angezeigt: © 2020 Name oder Firmenname. 

DMCA-Hinweis zur Webseite hinzufügen 

Der DMCA bietet eine kostenpflichtige und kostenlose Möglichkeit Webseiten zu schützen. Der Diebstahl von geistigem Eigentum kann laut diesem Gesetz eine Rechtsverletzung in den Vereinigten Staaten sein. Wenn du dich für den kostenpflichtigen Schutz entscheidest, dann können automatisch auch rechtliche Schritte eingeleitet werden: Die Organisation indiziert alle hinzugefügten Projekte und kann Informationsdiebstahl erkennen. Der DMCA-Hinweis auf deiner Webseite wird Diebe darauf aufmerksam machen, dass es sich um geschützte Inhalte handelt. Beachte jedoch, dass es sich hier um ein Gesetz in den USA handelt und daher ggf. nicht im deutschprachigem Raum anwendbar ist.  

Zum Hinzufügen eines DMCA-Hinweis zu deiner Seite: 

• Registrieren
• Logge dich in das DMCA-Schutzportal ein 
• Gehe hier hin: My Protected Pages – Add New Page(s) to My Protection Plan 
• Wähle das gewünschte Symbol aus 
• Kopiere den Code und füge ihn in der Fußzeile der Seite ein 
• Alle Seiten mit dem Symbol werden automatisch indexiert und zur geschützten Liste hinzugefügt. 

Dein Content wurde gestohlen: Was du tun solltest 

Wir haben uns angesehen, wie du deine Fotos vor Diebstahl schützen kannst, wie du deine Videos vor dem Herunterladen schützen kannst und wie du verhindern kannst, dass deine Texte kopiert werden. Wenn diese Maßnahmen aber nicht ausgereicht haben und deine Inhalte trotzdem gestohlen wurden, dann musst du etwas unternehmen. Der Kampf dagegen ist aber nicht einfach. Was kann man tun? 

Sende dem Plagiator eine Unterlassungsaufforderung (cease and desist letter)

Content wird nicht nur von Menschen mit schlechten Absichten gestohlen. Manche Menschen kennen sich nicht mit den rechtlichen Aspekten im Internet aus. Es kann auch vorkommen, dass jemand einfach vergessen hat, einen aktiven Link zur Quelle hinzuzufügen. Eine E-Mail oder ein einfacher Brief reichen in solchen Fällen aus, um das Problem zu lösen. Du kannst einfach darum bitten, dass der Plagiator einen Link zum Original hinzufügt oder den Inhalt löscht. Denk daran, dass dein Content rechtlich geschützt ist. Du kannst als letzte Lösung auch erwähnen, dass du vor Gericht gehen wirst, wenn deine Forderung nicht erfüllt wird. 

Schicke die E-Mail an den Besitzer oder Administrator. Verwende die auf der Whois-Webseite angegebenen Kontaktinformationen. Kannst du keine Kontaktinformationen finden? Verwende das Whoishostingthis-Werkzeug (https://www.whoishostingthis.com/), um den Hosting-Provider zu identifizieren und schreibe ihm eine E-Mail. Der Provider kann dir möglicherweise die Kontaktinformationen des Kunden geben oder sich selbst mit ihm in Verbindung setzen. Seit Einführung der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) sind persönliche Daten des Inhabers im WHOIS oft versteckt und nicht immer öffentlich einsehbar. 

Google kann gestohlene Inhalte nicht direkt löschen, aber Google kann eine Seite oder die ganze Webseite aus den Suchergebnissen entfernen oder die Position in den Ergebnissen deutlich verschlechtern. Wenn du eine Beschwerde schicken möchtest, dann gehe zum DMCA Dashboard und klicke auf „Create a New Notice”. Der Prozess wird schrittweise durchgeführt und das System wird dir bei allen Schritten entsprechende Erklärungen anzeigen, damit keine Probleme auftreten. 

Google benötigt bis zu 14 Tage, um die Beschwerde zu bearbeiten. Der Eigentümer der Webseite mit dem Plagiat wird dann gebeten, den gestohlenen Inhalt zu entfernen. Wenn er nicht reagiert, dann wird die Webseite aus den Suchergebnissen entfernt werden. 

Bei den Administratoren über die sozialen Medien beschweren 

Wenn dein Content in einem sozialen Netzwerk gestohlen wurde, dann reiche eine Beschwerde ein und bitte darum, das Plagiat zu entfernen. In den meisten Fällen reicht es aus, wenn du den Beitrag meldest. Wenn du keine Antwort erhalten hast, dann werden deine Beschwerden für weitere Gerichtsverfahren nützlich sein. 

Plagiat-Beschwerdeformular auf Instagram 

Vor Gericht ziehen 

Das ist eine extreme Maßnahme, aber relevant, wenn die bisherigen Maßnahmen zu keinem Ergebnis geführt haben. Gerichtsverfahren kosten viel Zeit und Geld. Wenn du aber unwiderlegbare Beweise für eine Urheberrechtsverletzung hast, dann wird eine Gerichtsentscheidung die Kosten wert sein. 

Folgendes gibt es hier zu beachten: Du musst diejenigen verklagen, die deinem Projekt wirklichen Schaden zufügen. Beweise sind wichtig für das Gericht. Du musst sie sammeln und über alle Details des zukünftigen Prozesses nachdenken. Engagiere einen erfahrenen Anwalt in diesem Bereich, um den Prozess zu gewinnen.

Fazit 

Stelle sicher, dass deine Videos (und auch deine Texte und Bilder) wirksam vor Diebstahl geschützt sind. Verwende Wasserzeichen, um den Diebstahl zu erschweren. Reagiere rechtzeitig auf einen Diebstahl deiner Inhalte: Verlangen, dass der gestohlene Content entfernt wird, reiche Beschwerde ein oder verteidige deine Rechte vor Gericht. Dein Content ist dein Eigentum und muss geschützt werden. 

Anatoliy Riabyi
Author

Anatoliy Riabyi ist Vermarkter bei Logaster.de, einem Online-Builder für Markenidentität, der Millionen kleiner Unternehmen beim Branding geholfen hat. Anatoliy interessiert sich für Bildungstechnologien, Essays und ist immer bereit für eine neue Reise.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen