Deutschland Deutschland

Was ist eine TLD?

TLD ist die Kurzfassung von Top-Level-Domain. Als Top-Level-Domain bezeichnet man Domainendungen wie .com, .net, .org und dergleichen. Jede TLD wird von einer bestimmten Behörde (einer sogenannten Registry) verwaltet. Aktuell unterscheidet man neben generischen Top-Level-Domains (gTLDs) auch länderspezifische Top-Level-Domains (country-code TLDs oder ccTLDs). Während die länderspezifischen TLDs aus den betreffenden Ländercodes ihres Landes generiert werden - für Österreich .at, Deutschland .de und Schweiz .ch - können generische Domainendungen nochmals in sponsored (sTLDs) und unsponsored (uTLDs) unterteilt werden.

Generische TLD (gTLD)

Während unsponsored TLDs von ICANN und der Internet Society verwaltet werden, sind sponsored TLDs vorgeschlagene Domains von bestimmten Unternehmen und Organisationen, die nach vorher vereinbarten Richtlinien verwendet werden.

Sponsored TLD

Die Erfüllung von bestimmten Anforderungen kann potentiell erforderlich sein. Wer eine Domain über eine sponsored TLD betreiben will, der sollte sich im Vorfeld über gewisse Auflagen und Richtlinien für die Nutzung einer solchen TLD informieren.

Bei Nichteinhaltung der Anforderungen liegen Sanktionen im Ermessen der Vergabestelle. Diese reichen von der Dekonnektierung bis hin zur Löschung der Domain. Fällt zum Beispiel die Entscheidung auf eine .mobi TLD sollten die Inhalte der zur Verfügung gestellten Website jedenfalls auf Mobiltelefonen korrekt dargestellt werden können.

Beispiele für gesponserte TLDs sind unter anderem .travel (travel) oder .xxx (sex).

Unsponsored TLD

Hier gelten in der Regel keine Auflagen und Richtlinien, die eingehalten werden müssen. Als unsponsored TLDs werden Domainendungen bezeichnet, die über drei oder mehr Zeichen verfügen und einer gewissen Gruppe zugeordnet werden können. Beliebte Domains sind .net (network), .org (organization), .com (commerical), .biz (business) oder .name (name).

Länderspezifische TLD (country-code TLD oder ccTLD)

Länderspezifische Top-Level-Domains finden aus vielen unterschiedlichen Gründen Verwendung. Neben dem Bezug zum jeweiligen Land, lassen manche besonders nachgefragte ccTLDs interessante Kombinationen und Hinweise zu.

Die Top-Level-Domain .me (Montenegro) erfreut sich beispielsweise größter Beliebtheit für Wortspiele wie like.me. Mikronesiens .fm-Domain ist bezeichnenderweise sehr gefragt bei Musik- und Tuvalus .tv-Domain bei Fernsehsendern.

Städte- und Regionsspezifische Top-Level-Domains

Eigene Top-Level-Domains für Städte eröffnen vor allem für lokale Unternehmen neue Perspektiven.

Vorteile von Städtespezifischen Top-Level-Domains:

  • Standort schon in der URL ersichtlich (.wien, .berlin, .bayern, .tirol, ...)
  • Verbesserte Sichtbarkeit bei lokalen Suchanfragen

Daraus ergibt sich aber automatisch, dass diese Domains vor allem dann Sinn machen, wenn man an diesem Ort oder in dieser Region einen Standort betreibt bzw. Informationen zu diesem Ort / Region zur Verfügung stellt.